18. Juni 2020

Den Appenzeller Sommer entdecken – Unsere 4 Geheimtipps

Liebe Gäste

Wir haben Ihnen unsere schönsten Wanderungen und E-Bike-Tipps zu einer schmucken Sammlung an Erlebnissen zusammengetragen, die Sie beim nächsten Besuch im Hof Weissbad nicht verpassen sollten. Sie haben die Möglichkeit, City-E-Bikes und E-Mountain-Bikes bei uns im Hotel auszuleihen und – mit einem Picknickkorb am Arm oder auf dem Gepäckträger – unvergessliche Stunden rund um den Hof Weissbad zu verbringen. Erkunden Sie das Appenzellerland abseits der bekannten Hot-Spots – genauso schön, aber idyllisch einsam, oftmals romantisch, manchmal wild.

 

 

Mit dem City-E-Bike auf Weesen (AI)

Keine Angst, Weesen in AI ist näher als Weesen in SG. Gemütlich fahren Sie mit dem City-E-Bike auf der ausgeschilderten Radstrecke nach Meistersrüte. Vor dem Sammelplatz biegen Sie links ab auf die Weesenstrasse und erreichen nach einem zehnminütigen Anstieg den Weiler Brenden und gleich dahinter den Aussichtspunkt Weesen.

Infos und Tipps zur City-E-Bikeroute:

  • Rund 22 km Bikeroute Weissbad – Appenzell – Lehn – Meistersrüte – Brenden – Weesen – Meistersrüte – Eggerstanden – Steinegg – Weissbad.
  • Tipp 1: Auf Brenden den Fussweg nehmen Richtung Saul zum Aussichtsbänkli
  • Tipp 2: Bei der Rückfahrt einen Halt einlegen bei der Egg und von dort in 5 Min. zu Fuss auf das Fuchsenkreuz (sensationeller Aussichtspunkt über das Appenzellerland)

Geeignet für: Genuss-Fahrer/E-Biker und E-Bike-Anfänger. Die Zeitangabe entspricht einem Fahrrad ohne elektrische Unterstützung.
Dauer: (gut) 1,5 Stunden mit E-City-Bike/E-Bike; ohne rund 2 h 50 min
Höhenmeter: 502 m

 

 

Ein Platz zum Verlieben: Mystisches Hochmoor oberhalb Kaubad

Die mittelschwere Wanderung startet im Weissbad. Beim Aufstieg von Weissbad auf die Neuenalp kommt man ordentlich ins Schnaufen. Oben angekommen löst eine paradiesisch anmutende Hochmoorlandschaft das Weideland ab. Das Hochmoor Helchen ist wohl nur klein, doch es ist eines von 549 Hochmooren von nationaler Bedeutung in der Schweiz. Respektvoll schreitet man über den Torf im Hochmoor, denn dieser wächst mit einer geringen Geschwindigkeit von nur 1 mm pro Jahr. In westlicher Richtung wandernd erreicht man die Alpen der Vorder- und Hinter-Wasserschaffen. Über die Alp Blatten geht es zum Berggasthaus Scheidegg und stetig steigend führt ein Wegstück vorbei an der Jakobskapelle hinauf zum Kronberg.

Infos und Tipps zur Wanderroute:

  • Wanderroute: Weissbad – Melcheulisspitz – Klosterspitz – Scheidegg – St.Jakob – Kronberg
  • Tipp: Das Mystische Hochmoor mit dem öffentlichen Verkehr entdecken. Mit den Appenzeller Bahnen bis zur Haltestelle Jakobsbad fahren, mit der Luftseilbahn auf den Kronberg schweben und die Wanderung ab dem Kronberggipfel starten.

Geeignet für: Familien und Personen mit guter Kondition
Dauer: 4 Std.
Höhenmeter (bergauf): 1050 m

 

 

Mit den Montain-E-Bike zum Leuenfall

Nur wenige Kilometer vom Hof entfernt, und schon sind Sie in einer mystischen Welt. Der Leuenfall gilt als Ort der Spiritualität. Das tosende Wasser wirkt beruhigend. Und im Sommer kühlend dazu. Hie und da kann man hier Jodler antreffen, welche die Anwesenden mit ihren traditionellen Ruggusseli unterhalten.

Infos und Tipps zur Bikeroute:

  • Rund 4,8 km Bikeroute: Weissbad – Lehmen
  • Ab Lehmen zu Fuss rund 800 m in Richtung Ahorn; nach der Brücke links den Fussweg zum Leuenfall nehmen
  • Tipp für Ambitionierte: zurück nach Lehmen und mit dem E-Mountain-Bike via Potersalp zur Schwägalp. Retour auf dem gleichen Weg oder auf der Kantonsstrasse via Urnäsch – Gonten – Appenzell – Weissbad. Achten Sie bei dieser Route, dass der Akku voll geladen ist.

Geeignet für: Genuss-Fahrer/E-Biker. Die Zeitangabe entspricht einem Fahrrad ohne elektrische Unterstützung.
Dauer: 30 Minuten mit E-City-Bike/E-Bike; ohne rund 1 Stunde
Höhenmeter (bergauf): 164 m

 

 

Anspruchsvolle Wanderung über den Hohen Kasten zum Fählensee

Vom Parkplatz bei der Talstation der Seilbahn Brülisau – Hoher Kasten (die Seilbahn öffnet am 4. Juli 2020) geht es los über satte grüne Wiesen und typischen Appenzeller Bauernhäuser in Richtung Gasthaus Ruhesitz. Entweder nimmt man den direkten Weg zum Fählensee (2 Std., 45 Min.) oder wählt den Aufstieg zum Hohen Kasten für eine anspruchsvolle Tageswanderung.

Das Drehrestaurant auf dem Hohen Kasten aktuell an Wochenenden bei schönem Wetter geöffnet, ab bis zum 4. Juli bis Ende Oktober dann täglich. Der Aufstieg von Brülisau zum Hohen Kasten dauert ca. 2,5 Stunden.

Weiter geht es rund 3 Stunden auf dem Geologischen Panoramaweg, der auf dem Grat vom Hohen Kasten über Staubern an der Saxerlücke vorbei zur Bollenwees führt. Der Panoramablick ist atemberaubend. Weit über 300 Gipfel verleiten immer wieder, inne zu halten und die Seele baumeln zu lassen. Die geologischen Phänomene des Alpsteins werden auf 15 Infotafeln erklärt. Für den Abstieg von der Bollenwees zurück nach Brülisau brauchen Sie nochmals rund 2 Stunden.

Wer vom Hohen Kasten zurück via Gasthaus Ruhesitz wandert, kann dort ein Trottinett mieten und auf der geteerten Strasse rasant nach Brülisau zurückfahren.

Diese Wanderung lässt sich auch zu Zweitageswanderung ausbauen, mit Übernachtung im Berggasthaus Bollenwees.

Infos und Tipps zur Wanderroute:

  • Der Fählensee bietet sich für eine Erfrischung an – Badehosen nicht vergessen.
  • Beim Gasthaus Ruhesitz kann man für 15 Franken Trottinett und Helm für die 3 km lange Abfahrt nach Brülisau mieten.
  • Auf der Alp Soll wird Alpkäse zum Verkauf angeboten.
  • Erkundigen Sie sich auf der Website www.hoherkasten.ch

Geeignet für: Personen mit guter Kondition und erfahrene Wanderer
Dauer: fast 8 Std.
Höhenmeter: 1440 m

 

 

Wir beraten Sie gerne an unserer Réception und freuen uns, Sie bald bei uns am Fusse des Alpsteins zu begrüssen.

Ihr Hof Team