24. November 2020

Weihnachts­vorbereitungen

Liebe Gäste,

Bei uns im Hof Weissbad dreht sich im Advent alles um das alte Brauchtum die «Appenzeller Bauernmalerei». Sie können bei uns diese alte Tradition erleben und verschiedenen Künstlern über die Schulter blicken.

Die Vorbereitungen für die Advents- und Weihnachtstage laufen bei uns im Hof schon seit Anfang August. Meine Vorfreude ist sehr gross – sind die Weihnachtstage doch das Highlight des Jahres.

Zu den alljährlichen Vorbereitungen kommt dieses Jahr das wichtige Thema der Sicherheit und Abstand wegen COVID-19 hinzu. Die Gesundheit aller Menschen liegt mir sehr am Herzen, wir tun unser Bestes, damit Gäste und Mitarbeiter bei uns geschützt sind. Zusammen mit dem ganzen Team haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir Sie und uns gesund durch diese schöne Zeit begleiten können. Wir möchten die besondere Schönheit des Hof Weissbades während der stimmungsvollen Weihnachtstage mit Ihnen teilen. Jedoch geht das nur, wenn sich jeder und jede, ob Mitarbeiter oder Gast, hier bei uns sicher fühlt. Darum haben wir dieses Jahr besondere Vorsichtsmassnahmen getroffen. Unser Ansporn ist es – und vor allem dieses Jahr, dass wir zusammen mit der Hof-Familie schöne Tage verbringen dürfen. Es ist höchste Zeit, wieder mal gemeinsam zu lachen!

Vor 20 Jahren durfte ich in Käthi’s Küche hier im Hof Weissbad meine Kochlehre beginnen. So schnupperte ich das erste Mal Hotellerie-Luft und seitdem lässt mich diese nicht mehr los. Nach verschiedenen Stationen in Zürich, Murten, Davos und Interlaken durfte ich vor acht Jahren wieder zurück in meine Heimat zurückkehren. Aktuell bin ich für die ganze Gastronomie zuständig sowie Teilbereiche des Einkaufs und der Lagerhaltung. Wer hätte gedacht, dass ich viele Jahre später wieder mit Käthi zusammenarbeiten darf, – jedoch in einer anderen Konstellation. Aber noch genau so sympathisch, herzlich und offen wie damals.

Zusammen mit Käthi Fässler habe ich bereits das Menu für den Galaabend vom 25. Dezember vorbesprochen. Die Köche werden nun Probekochen und es werden Musterteller hergerichtet, damit wir noch den Feinschliff geben können. Jeder Bereich – vom Garde Manager (kalte Küche) bis zur Patisserie (Dessert) macht das selbstständig und je nach verfügbarem Zeitfenster. Danach werden die Musterteller eingefroren, damit wir alle gleichzeitig und in Ruhe betrachten können. Der Aufwand ist sehr gross, nur so haben wir die Möglichkeit, alle Menu-Komponenten gleichzeitig zu sehen und können so die Gänge besser aufeinander abstimmen. Die Speisen sind das eine, aber da gibt es noch viele weitere Faktoren, die wir berücksichtigen. Wie ist die Anrichtart? Passt die Tellerform? Wie ist die Wärmespeicherung des Tellers bei einem warmen Gang und wie heiss muss der Teller sein? Verrutscht nichts, wenn der Teller serviert wird? Wie viel Handgriffe sind nötig, bis der Teller angerichtet ist und wie lange dauert das?

«Nur wenn für uns alles stimmig ist, geben wir das Menu frei. Manchmal wechseln wir komplett einen Gang und mal sind es nur Nuancen wie z. B. einen Farbtupfer oder eine Garnitur.»

Hier noch ein paar Zahlen vom letztjährigen Galaabend am 25. Dezember 2019:

  • 900 Teller im Umlauf
  • 600 Gläser poliert
  • 1500 Besteckteile eingedeckt
  • 100 Kerzen brannten
  • 25 Kilo Kalbsstek, 150 Forellenfilets, 150 Pralinen verbraucht
  • 20 Servicemitarbeiter und 25 Köche im Einsatz

Liebe Gäste, seien Sie herzlich willkommen bei uns im Hof Weissbad.

Ich freue mich auf schöne Begegnungen und die persönlichen Worte mit Ihnen.

Bis bald Ihr
Christian Huber, Food & Beverage Manager