10. April 2021

Auf Wiedersehen – «ond bliebid gsond!»

Liebe Gäste und Freunde des Hof Weissbad

Nach 19 Jahren als Verwaltungsratspräsident verabschiede ich mich mit guten Erinnerungen aus diesem Amt. Vielen von Ihnen bin ich in dieser langen Zeit im Hof Weissbad begegnet. Ihre Fragen, Beobachtungen und Hinweise, Ihre Kritik und Ihr Lob waren für mich immer wieder inspirierend und zeigten mir, dass Sie als unsere Gäste regen Anteil nehmen an der Entwicklung unseres Resorts und manchmal regelrecht mitfiebern. Was mich auch nach so vielen Jahren noch immer berührt ist, dass auch Sie das Hotel Hof Weissbad als etwas Aussergewöhnliches, Eigenständiges, Einzigartiges wahrnehmen. Es war mir immer eine Freude, in Gesprächen mit vielen von Ihnen unsere Projekte und die unternehmerischen Überlegungen zu erläutern. Mein Anliegen war es stets, Sie spüren zu lassen, dass wir mit hohem Verantwortungsbewusstsein ans Werk gehen und Entscheide erst dann fällen, wenn wir dies mit gutem Gewissen tun können. Gerne äussere ich mich in diesem Blogbeitrag zu kleineren und grösseren Besonderheiten unseres 4-Sterne-Superior-Hotel mit integriertem Gesundheitszentrum.

Eine Vision wurde umgesetzt
Den Gründervätern der Hof Weissbad AG gelang vor 28 Jahren eine Pionierleistung, indem sie den Kauf des Kurhauses ermöglichten. Dieser Kauf  war mit hohen finanziellen Eigenleistungen verbunden und so legten sie den Grundstein für eine erfolgreiche Unternehmensgründung. Mit einem zinslosen Darlehen des Kanton Appenzell Innerrhoden in Millionen Höhe wurde der Mut belohnt, eine erfolgreiche Aktienverkauf-Strategie zu wählen.

Zukunft gestalten
In Anlehnung an die Arbeit der Gründer der Hof Weissbad AG haben wir in der zweiten Generation mit viel Mut und Engagement verschiedene Projekte umgesetzt. Dazu benötigten wir Grundstücksflächen, um unsere Visionen umzusetzen. Diese mussten in aufwendigen Verhandlungen zurückgekauft werden.
Heute finden Sie darauf unseren Kräutergarten, die Blumenwerkstatt, das Hofhaus und das Restaurant Flickflauder und auf dem ehemaligen Areal des Parkcafés einen neu gestalteten Parkplatz. Auf dem ehemaligen Tennisplatz soll das Badehaus zu stehen kommen. Hinter dem Hof Haus planen wir in einer einzigartigen Umgebung den Seminarpark.

Die Quintessenz aus all diesen Vereinbarungen: Die Arrondierungen bieten weiterhin ausgezeichnete Voraussetzungen für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens.

Wir verändern uns, um zu bleiben, was wir sind

Mir half einst der Rückblick auf die Leistungen meiner Vorgänger. Ich will deshalb nochmals festhalten, was in all den Jahren unsere Maxime war: Wir folgten zu jeder Zeit einer klaren Strategie. Dazu gehörte: die Anzahl der Hotelzimmer im Hof selber nicht zu erweitern. Unser Haus soll sich zwar entwickeln, aber auch bleiben, was es ist. Ein überschaubares Hotel. Grösse ist für uns nicht gleichbedeutend mit Qualität.
Strategien können und müssen bei Bedarf allerdings justiert werden. Das war der Fall, als wir entschieden, unsere Beherbergungsmöglichkeiten mit der preisgünstigeren Weissbad Lodge zu ergänzen – einem einfach eingerichteten Haus, in dem Wanderer und Wanderinnen, Sportlerinnen und Sportler sowie Geschäftsreisende alles Nötige vorfinden: ein einladendes, schlichtes, modernes, sauberes und stilvolles Hotel.

Unser Hauptziel war es stets, auf der Höhe der Zeit zu bleiben, für unsere Gäste da zu sein und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen spannenden und sicheren Arbeitsplatz zu bieten. Denn sie machen uns zu dem, was wir sind: zu einem Ort der Gastfreundschaft.
Freundlichkeit wird bei uns nicht trainiert, nicht befohlen und nicht simuliert, sie kommt aus dem Herzen. Hier liegt  ein Kern des Erfolges unseres Unternehmens. Nämlich die ungeschminkte Vorbildfunktion unseres Direktionspaares Christian und Damaris Lienhard und der gesamten Geschäftsleitung. Ihre Leistungen als Gastgeber suchen seinesgleichen.

Gesundheit im Zentrum
Der Grundgedanke unseres ersten Verantwortlichen im Gesundheitszentrum Dr. Renzo Saxer gilt uneingeschränkt: nämlich die drei Säulen der Gesundheit: Ernährung, Entspannung und Bewegung.

Das Hotel Hof Weissbad soll ein Ort der Erholung sein – und für einen Teil unserer Gäste auch ein Ort der Genesung, insbesondere für jene, die unser Gesundheitszentrum nutzen.
Meine Nachfolger werden die Entwicklungen im Gesundheitsmarkt aufmerksam verfolgen. Auch hier gilt: Wir wollen auf der Höhe der Zeit bleiben.
Ein nächster Schritt ist die Eröffnung einer neuen Hausarztpraxis. Mit Frau Dr. Marion Bötschi wurde eine erfahrene Kardiologin angestellt, die ab Juni 2021 Abklärungen und Behandlungen in hoher Qualität anbieten wird.

Erholung und Kultur
Für viele unserer Gäste hat Kultur einen hohen Stellenwert und gehört zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Erholung. Deshalb legen wir nicht nur Wert auf eine gut bestückte Bibliothek, sondern bieten Ihnen auch ein vielfältiges Kulturprogramm. Brauchtum, Handwerk, Konzerte, Lesungen, der Besuch der Landsgemeinde oder Führungen in regionalen Gewerbebetrieben können dazu beitragen, dass sie sich im Appenzellerland nicht nur wohl, sondern auch ein wenig heimisch fühlen. Zur Kultur im weiteren Sinn gehört auch die Kochkunst. Bei Koch- und Ernährungskursen zeigen wir Ihnen Tricks und Kniffe für die bekömmliche Küche – auch hier nach dem Motto: Die Gesundheit steht im Zentrum!

Roman Signer
Mit dem heute international geschätzten Appenzeller Künstler Roman Signer verbindet uns eine lange Geschichte, die schon begann, als er noch weitgehend unbekannt war. Unser Gelände diente ihm früh als Experimentierfeld für seine Aktionen. Wir entschieden uns auch deshalb, unser Haus und dessen Umgebung seinen Werken zu öffnen – als Anregung und Diskussionsthema für uns alle. Signers Kunst wurde und wird nicht von allen geliebt. Sie erzeugt Spannungen, wird manchmal als Provokation empfunden. Das war uns – dem verantwortlichen Verwaltungsrat Guido Koller, dem ganzen Verwaltungsratsgremium und mir, dem Präsidenten – bewusst. Aber selbst wohlmeinende Angebote, die Werke mit einheimischer Handwerkskunst auszutauschen, konnten uns nicht von der Zusammenarbeit mit Roman Signer abhalten.
Wir freuen uns, wenn wir manchmal ein befreites Lachen hören oder ein Schmunzeln sehen, wenn jemand beim Betrachten plötzlich den hintergründigen Witz erkennt oder an eigene Erlebnisse und Erfahrungen denkt.

Eine Aktionärsfamilie
Die Aktivitäten und Anlässe führen viele Gäste nahe an unser Haus heran – und manche entscheiden sich deshalb, Aktionäre der Hof Weissbad AG zu werden. Unsere Aktionärsfamilie ist inzwischen auf über 4000 Personen angewachsen. Die Generalversammlung ist nicht nur dazu da, die Traktanden transparent und informativ abzuhandeln, sondern bietet auch die Möglichkeit zu interessanten Begegnungen an einem festlich gestalteten Abend.

«Liebe Hof-Gäste, ich hoffe, Sie halten unserem Hotel weiterhin die Treue. Ich werde für den Hof ein engagierter Botschafter bleiben und freue mich, wenn wir uns hier wieder begegnen oder uns persönlich kennenlernen. Das hat die Krise uns gezeigt: Nichts ist im Leben kostbarer als gute Begegnungen!»

Abschied
Mein Ausscheiden fällt in eine Zeit grosser Unsicherheiten. Die Covid-19-Krise ist noch nicht ausgestanden. Deren weltweite wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen sind noch nicht abzuschätzen. Mehr denn je werden die Menschen in Zukunft aber Ruhe, Geborgenheit und gute Erlebnisse in einer intakten Natur suchen. Der Hof Weissbad kann das bieten. Und ich weiss ihn in guten Händen. Deshalb verabschiede ich mich leichten Herzens.

Mit den allerbesten Grüssen
Sepp Breitenmoser
Präsident des Verwaltungsrates der Hof Weissbad AG 2002-2021