Mai

So langsam erwacht unser Kräutergarten - denn alles neu macht der Mai. Unsere Glücksgärtnerinnen sind schon voller Tatendrang und können es kaum abwarten zu säen und zu pflanzen.

Wir haben allen Pflanzen Kompost gegeben und die Beete mit der Pendel-hacke durchgekratzt. Der Boden ist dadurch gut belüftet und kann atmen. Das fördert die Mikroorganismen und fördert das Wachstum der jungen Pflänzchen.

Die Tontöpfe werden aufgestellt, um den Nützlingen Unterschlupf zu bieten. Die Würmer in unserem Wurmkomposter werden von Tag zu Tag aktiver und zersetzen die Grünabfälle aus der Küche.

Das Insektenhotel wird langsam von unseren Helfern bezogen, der Igel ist aus dem Winterschlaf erwacht und ist nachts auf der Suche nach Schneckeneiern.

Aber aufgepasst, wir befinden uns im Appenzellerland, am Rande des Alpsteins. Zügige Winde, Spätfröste und Schneefälle haben uns schon oft einen Strich durch die Rechnung gemacht und die Jungpflänzchen erfrieren lassen. Also üben wir uns in Geduld und warten die Eisheiligen ab. Dann geht es aber so richtig los und wir säen und pflanzen, damit Sie, liebe Gäste, den ganzen Sommer und Herbst hindurch in den Genuss von frischen Kräutern und Tees kommen.

Bereits haben wir den Bärlauch geerntet, welcher von Käthi Fässler, Gault Millau Köchin, zu wunderbaren Pasta-Rezepten verarbeitet wurde. Auch der Löwenzahn mit seinen magenstärkenden Bitterstoffen ist jetzt eine hervorragende Zugabe in Salaten.

Wir können Ihnen auch bereits die ersten feinen Blättchen von Salbei, Pfeffer-minz und Zitronenmelisse anbieten. Zögern Sie nicht, von diesen Blättchen zu ernten und sich im Hotel einen feinen, frischen Tee damit zuzubereiten. Heisses Wasser finden Sie in der Tee-Ecke oder auf den Getränkestationen auf den Etagen.